1000 Kraniche für Japan – Machen sie mit.

Am 11. März jährt sich die Reaktorkatastrophe von Fukushima zum ersten Mal. "1000 Kraniche für Japan" ist eine Aktion des BUND, bei der als Zeichen der Solidarität 1000 Kraniche nach Japan gebracht werden sollen.

Der Kranich ist in Japan ein Symbol der Anti-Atomkraft-Bewegung. Die Symbolkraft der Kraniche geht auf die japanische Schülerin Sadako Sasaki zurück. Am 6. August 1945, dem Tag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima, war sie 2 Jahre alt. Neun Jahre später wurde bei ihr Leukämie diagnostiziert und ihre beste Freundin erzählte ihr von der Legende, dass derjenige, der 1000 Origami-Kraniche falte von den Göttern einen Wunsch erfüllt bekäme. Sie faltete während ihres 14-monatigen Krankenhausaufenthaltes mehr als 1000 Kraniche. Sie starb am 25. Oktober 1955. Der Kranich wurde zum Symbol, in Hiroshima kennt jedes Kind ihre Geschichte.

Als Zeichen der Solidarität werden alle gefalteten Papierkraniche, die bis zum 1. März an den BUND übersandt werden vom Vorsitzenden des BUND Hubert Weiger am 11. März persönlich vor Ort übergeben. Den Kranich können Sie auch gerne individuell gestalten. Wie sie ihn basteln und wo er hingeschickt wird erfahren Sie auf den Seiten des BUND.

Gemeinsam Zeichen setzen gegen Atomkraft: 1000 Kraniche für Japan.

Weitere Informationen