„Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ – Ausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung in Uelzen eröffnet

Vom 13. April bis zum 4. Mai 2012 wird die Ausstellung "Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen" in der Theodor-Heuss-Realschule in Uelzen zu sehen sein. Am Vormittag des 13. April wurde sie mit einem kleinen Empfang eröffnet. Dr. Claudia Marth, die Konrektorin der Theodor-Heuss-Realschule, begrüßte die Anwesenden. Grußworte gab es von Karin Feldmann von der Stadt Uelzen, Franziska Schröter von der Friedrich-Ebert-Stiftung und Kirsten Lühmann.

"Rechtsextremismus ist eine Gefahr für unsere Demokratie. Deswegen ist es wichtig, Schülerinnen und Schüler auf diese Gefahr und ihre gesellschaftlichen Ausprägungen hinzuweisen und darauf vorzubereiten," so Kirsten Lühmann. "Ich freue mich deshalb sehr, dass es gelungen ist diese Ausstellung nach Uelzen zu holen."

Die Ausstellung "Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen" beschäftigt sich speziell mit den Gefahren für unsere Demokratie. Ob am Stammtisch oder auf dem Schulhof – Rechte Parolen und Vorurteile sind in unserer Gesellschaft immer wieder zu vernehmen. So stehen rechtsextreme Lebens- und Vorstellungswelten und das Aufzeigen der davon ausgehenden Gefahren im Mittelpunkt der Ausstellung.

Daneben stehen aber auch die Grundlagen der Demokratie und Möglichkeiten der Beteiligung im Fokus. "Auf diese Weise bieten die Schautafeln ein umfassendes Bild, dass nicht nur Gefahren durch Rechtsextremismus aufzeigt, sondern auch demokratisches Engagement und Zivilcourage der Besucherinnen und Besucher stärken will." so Kirsten Lühmann.

Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 4. Mai 2012 in der Theodor-Heuss-Realschule, Ebstorfer Straße 1 in Uelzen. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, sich im Sekretariat der Schule anzumelden. Neben Führungen gibt es auch umfassendes Begleitmaterial.

Weitere Informationen: