Ein Tag im Bücherbus Uelzen

Bereits im März verbrachte Kirsten Lühmann einen Tag als Praktikantin im Bücherbus des Vereins "Bücherbus im Landkreis Uelzen e.V.". Auf der Tour durch den Landkreis konnte sie die Arbeit aus erster Hand kennenlernen und sowohl mit Lesenden als auch mit den Beschäftigten sowie whrenamtlich Helfenden des Projektes ins Gespräch kommen.

Der Bücherbus ist im gesamten Landkreis Uelzen unterwegs und fährt dabei über 100 Haltestellen an. Bis 2005 wurde der Bus vom Landkreis finanziert, seitdem befindet er sich in Trägerschaft des Vereins "Bücherbus im Landkreis Uelzen e.V". Der Landkreis Uelzen trägt mit seinem Zuschuss die Grundkosten des Vereins. Die Betriebskosten, die bei der Anfahrt der Haltestellen entstehen, sollten die jeweiligen Kommunen tragen. Leider fließen diese Gelder nicht so selbstverständlich, wie man es bei diesem sinnvollen Angebot für die Menschen insbesondere im ländlichen Raum des Landkreis Uelzen denken würde. Für weitere Ausgaben ist der Verein auf Spenden angewiesen.

"Bei meiner Fahrt in dem Bücherbus habe ich keine Haltestelle erlebt, bei der wir nicht schon von diversen Lesern und Leserinnen erwartet wurden. Dabei waren die Bedürfnisse durchaus unterschiedlich. Am schwersten zu tragen hatte der Junge, der die Bestellung für die gesamte Familie abholte, die krank zu Hause geblieben war. Nur beim Aussuchen des Vorlesebuches für die jüngste Schwester tat er sich etwas schwer – sich als 12 jähriger Junge in die Interessen einer vierjährigen hineinzuversetzen ist auch nicht so ganz einfach. Dann waren da noch Mütter, die etwas zur Entspannung suchten oder der Vater, der zum ersten Mal mit seinen Kindern kam und beeindruckt war, wie die beiden sich mit den verschiedenen Medien auskannten. Denn der Bus hält auch Hörbücher bereit, die teilweise gleich im 10er Pack geordert wurden. Aber auch das erfahrenere Lesepublikum kam vorbei – und fand von Rosamunde Pilcher über Fantasy bis hin zum Sachbuch alles, was das Leseherz begehrt. Und wer nicht gleich fündig wurde, hatte ja noch die kundige Beratung der Bibliothekare des Bücherbusses vor Ort. Beeindruckend auch das elektronische Registrierungssystem, das bei Rückgabe eines Buches gleich die Vorbestellung samt Haltestelle auswirft – so konnte ich einen eben entgegengenommen Roman gleich zwei Stops weiter einer ungeduldig wartenden Leseratte aushändigen.
Und nebenbei wurden vor und im Bus gleich noch die wichtigsten Neuigkeiten aus der Nachbarschaft ausgetauscht.
Neben dem Bildungsgesichtspunkt Leselust bei jungen Menschen zu fördern habe ich erlebt, wie Eltern die Lebensqualität durch regelmäßigen Zugang zu Bücher und Zeitschriften schätzten und Ältere, die aufgrund mangelnder Mobilität sonst kaum Möglichkeiten hätten, zu einer Bücherei zu kommen, dankbare Nutzende des Bücherbusses sind.
Einfach auf die Kreisstadt Uelzen, den Buchhandel oder das Internet zu verweisen, greift meiner Erfahrung nach zu kurz. Angesichts des eingeschränkten öffentlichen Nahverkehrs und der teilweise geringen Familieneinkommen ist der Bücherbus für Viele die einzige Möglichkeit, sich regelmäßig mit Bildung und Entspannung in Buchform zu versorgen. Kein Luxus sondern ein bischen Lebensqualität im ländlichen Raum der zwingend erhalten werden sollte. Auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön an alle Hauptamtlichen und Ehrenamtlichem, die dies ermöglichen." so Kirsten Lühmann.

Die über 100 Haltestellen des Bücherbusses werden im 3-Wochenrythmus angefahren. Jede Haltestelle im Kreis ist seit 2011 mit einem Schild gekennzeichnet. Das gesamte Angebot der Fahrbücherei ist als Webkatalog auf der Internetseite des Bücherbusses zugänglich und seit 2013 ist auch im Bus Internet verfügbar. Insgesamt gab es im Jahr 2011 87164 Ausleihungen.

Wenn Sie dafür sorgen möchten, das dieses Angebot weiter bestehen kann, oder wenn Sie den Bücherbus selber nurzen möchten finden Sie Informationen zum Verein und das Spendenkonto unter www.buecherbus-uelzen.de.