Neujahrsempfang der Stadt Uelzen

Mehrere hundert Bürger und Bürgerinnen nahmen am vergangenen Samstag am Neujahrsempfang 2014 der Stadt Uelzen im Neuen Rathaus teil. Nach musikalischen Einlagen des Chors des Herzog-Ernst-Gymnaisums und Grußworten aus Politik und Gesellschaft an die Stadt Uelzen gab es bei Getränken und Snacks die Gelegenheit zu einem angeregten Austausch.

Otto Lukat
Bürgermeister der Stadt Uelzen

In den Grußworten, in denen die Vertreter und Vertreterinnen aus Politik und Gesellschaft der Stadt ihre guten Wünsche für das Jahr 2014 überbrachten, war ein Dokument immer wieder Thema: der Zukunftsvertrag der Stadt Uelzen mit dem Land Niedersachsen.
Auch Kirsten Lühmann gratulierte der Stadt, genauer dem Stadtrat, der Verwaltung und dem Bürgermeister Otto Lukat, zu den Beschlüssen, die der Unterzeichnung des Zukunftsvertrages vorangegangen waren. Sie wisse, dass im Hinblick auf diesen Vertrag schwierige Entscheidungen getroffen werden mussten und auch in diesem Jahr getroffen werden müssen. Das Ziel, eine in finanziellen Gesichtspunkten handlungsfähige Kommune zu werden, sei die Mühe aber allemal wert.
Der Neujahrsempfang 2014 ist der letzte Neujahrsempfang, zu dem als Bürgermeister Otto Lukat einlud. In diesem Jahr wird am 25. Mai zusammen mit der Europawahl ein Nachfolger für den SPD-Bürgermeister gewählt. So bedankten sich viele der Redner und Rednerinnen bei Otto Lukat für seine Arbeit für und mit der Stadt Uelzen. Auch Kirsten Lühmann würdigte seinen unermüdlichen Einsatz für die Stadt und ihre Bürger und Bürgerinnen. „Die Fußstapfen, die er hinterlässt, sind groß“, sagte Kirsten Lühmann am Rande der Veranstaltung. In ihrem Grußwort bat sie anlässlich der bevorstehenden Europawahl darum, nicht unbedingt immer den am einfachsten erscheinenden und populistischen Lösungen von verschiedenen neuen politischen Gruppierungen zu folgen, sondern genau hinzusehen. „Alle großen politischen Parteien hier in der Stadt und im Kreis werden Ihnen alle ihre Fragen beantworten und als Ansprechpartner zu Verfügung stehen – nicht für jedes politische Problem gibt es eine einfache Lösung.“, so Kirsten Lühmann.
Viele Bürger und Bürgerinnen nutzen im Anschluss an die Grußworte, in angenehmer Atmosphäre mit Kirsten Lühmann ins Gespräch zu kommen. „Der Neujahrsempfang war wie in jedem Jahr eine wunderbare Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen“, lobte Kirsten Lühmann die Veranstaltung.