Wahlaufruf der CESI – Europäische Union unabhängiger Gewerkschaften

Europa ist wichtig für uns Frauen – darum im Mai wählen gehen! 50 Jahre europäische Gleichstellungspolitik – eine Erfolgsgeschichte.

Schon in dem ersten EU-Vertrag wurde der Grundsatz von gleichem Lohn für gleiche Arbeit festgeschrieben. Bis heute arbeiten wir an der Umsetzung. Der jährliche Equal Pay Day zeigt, dass der Grundsatz des Vertrages von Rom (1958) in allen Ländern der EU noch nicht vollständig umgesetzt ist. Aber nur mit den Europäischen Verträgen konnten Gewerkschaften und Frauenverbände die einzelnen Regierungen dazu bewegen, die Vorgaben in nationales Recht umzusetzen.
Mit dem Vertrag von Amsterdam (1999) wurde die Gleichberechtigung von Männern und Frauen als politisches Ziel verankert – keine Regierung, egal von welchen Parteien sie getragen wird – kann nun dahinter zurückfallen.
Mit den Mutterschutzregeln sind europaweit allen Müttern und ihren Kindern gleiche Rechte garantiert – die Lohnfortzahlung in diesem Bereich war dabei wegweisend – auch für nationale Elternzeitgesetze.
Mit all diesen Regelungen sowie den Initiativen zur Quote und gegen Gewalt gegen Frauen hat die Europäische Union direkt die Lebenswirklichkeit von Frauen positiv beeinflusst.
Aber es bleibt noch viel zu tun. Strukturelle und körperliche Gewalt, Lohnunterschiede und ungleiche Aufstiegschancen im Beruf sind für viele Frauen in der Europäischen Union noch an der Tagesordnung. Darum müssen wir im Mai ein starkes Europaparlament wählen, dass den eingeschlagenen Weg konsequent weitergeht.
Für Europa, für die Frauen!