Mobilität der Zukunft – Güterverkehr mitdenken

Mit der Strategie automatisiertes und vernetztes Fahren hat die Bundesregierung wichtige Voraussetzungen für die Zukunft eines sicheren und umweltfreundlichen Autoverkehrs geschaffen – jetzt muss der Fokus auf den Straßengüterverkehr erweitert werden.

Kirsten Lühmann, MdB

Die Bundestagsabgeordnete und verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Kirsten Lühmann begrüßt die Strategie der Bundesregierung zum automatisierten und vernetzten Fahren. Dies seien wichtige Innovationsfelder im Bereich des Straßenverkehrs. Im PKW-Bereich steht Deutschland bei Forschung und Entwicklung mit an der Spitze. Die Weiterentwicklung von Technologien könne hier dazu beitragen, Verkehr sicherer, effizienter und umweltfreundlicher zu gestalten. Die vom Bundeskabinett beschlossene Strategie sei eine Voraussetzung dafür, dass die entsprechenden Technologien sinnvoll fortgeführt und erprobt werden können. Hiermit seien wesentliche Rahmenbedingungen geschaffen worden, die die notwendigen Innovationen in Deutschland ermöglichen. Auf diese Strategie gelte es nun in Zukunft aufzubauen und diese stetig weiter zu entwickeln.

Doch dürfe der Fokus dabei nicht allein auf den motorisierten Individualverkehr gerichtet werden: „Die Steigerungsrate im Straßengüterverkehr ist  doppelt so hoch wie beim motorisierten Individualverkehr. Verbesserungen in diesem Bereich zum Beispiel bei Kraftstoffeinsparung, Stauvermeidung und Verkehrssicherheit erzielen überproportionale Ergebnisse“, stellt Lühmann fest. "Hier müssen wir uns stärker engagieren!"