#ausnahmslos

In der Debatte um die Ereignisse in der Silvesternacht möchte ich ein Zeichen setzen und mich aktiv gegen sexuelle Gewalt und Fremdenhass einsetzen. Ich schließe mich damit der Kampagne #ausnahmslos an und möchte die Bürgerinnen und Bürger dazu bewegen, mir es gleich zu tun.

Die Verfasserinnen rufen dazu auf, die aktuellen sexuellen Übergriffe auf Frauen in deutschen Großstädten zu verurteilen und ein klares Zeichen gegen jegliche Gewalt auf deutschen Straßen und Plätzen zu setzen. Dafür schlagen sie entsprechende politische Lösungen vor. Gewalt ist nicht zu tolerieren und wird bei uns nicht geduldet, sie ist schlichtweg #ausnahmslos. Die hitzig und emotional geführte Debatte darf allerdings nicht dem Rassismus in die Hände spielen. Das ist die Essenz von #ausnahmslos und dieser schließe ich mich an. Sexuelle Gewalt ist schon lange ein Thema, lange bevor die ersten Flüchtlingsströme Deutschland erreichten. Das müssen wir scharf voneinander trennen und dürfen die schutzsuchenden Flüchtlinge nicht unter Generalverdacht stellen.

ausnahmslos.org