Einblicke in Politik und Zeitgeschichte

Wer die aktuelle Politik richtig verstehen und beurteilen möchte, muss sich auch mit der Vergangenheit auseinandersetzen. Nach dieser Devise verbrachten vorletzte Woche 50 politisch interessierte Bürger und Bürgerinnen auf Einladung der Uelzener Bundestagsabgeordneten Kirsten Lühmann drei spannende Tage in Berlin.

„Wer hat denn bei uns schon einmal vom Zwangsarbeitslager der Nazis in Schöneweide gehört?“ zeigte sich eine Teilnehmerin begeistert vom Programm, das diesmal auch weniger bekannte historische Orte einschloss. Hier konnten die Teilnehmer der Fahrt erfahren, wie mitten im Wohnumfeld in der Nähe großer Industriebetriebe Zwangsarbeiter unter menschenunwürdigen Bedingungen wie Sklaven gehalten wurden. Vergleiche mit der Situation von Zwangsarbeitern auf Bauernhöfen unserer Region wurden da schnell gezogen.

Mit dem Museum Berlin-Karlshorst, wo die letzte Kapitulationsunterzeichnung der Wehrmacht stattfand, wurde ein weiterer denkwürdiger Ort besucht, den gerade viele Bürger und Bürgerinnen aus dem Westen Deutschlands nicht kennen – nach den jüngsten Erfahrungen der Reisegruppe Lühmann völlig zu Unrecht. Dies gilt nicht zuletzt wegen der Überbleibsel sowjetischer Innenarchitektur im Gebäude.

Auch die Auseinandersetzung mit der DDR-Diktatur durfte nicht fehlen. Ein Besuch des Untersuchungsgefängnisses der Staatssicherheit in Hohenschönhausen ist für die politische Bildung fast schon ein „Muss“. Hier waren die Besucher schockiert vom Umgang der Diktatur mit Andersdenkenden, die von den Tätern seitdem in der Regel geleugnet und kleingeredet wird.

Zurück im „demokratischen Deutschland“ ging es im Auswärtigen Amt um die aktuellen Topthemen: EU-Krise, Türkeiabkommen, Fluchtbewegungen, aber auch um den Werdegang zum Beruf der Diplomatin. Hier schilderte eine Mitarbeiterin interessante Details aus ihren wechselvollen Auslandseinsätzen.

Weiterer Höhepunkt der Reise war der Besuch von Reichstag und Abgeordnetengebäuden. Kirsten Lühmann stand der Gruppe Rede und Antwort zu allen Themen aus der aktuellen politischen Diskussion, von Bundesverkehrswegeplan bis TTIP. Eine individuelle Führung zu den verborgenen Winkeln des Reichstages rundete diesen Tag ab.

Kommentar einer Mitreisenden: „Diese Fahrt macht Appetit auf mehr, in Berlin gibt es noch viel zu entdecken!“