Ausstellung „Militär und Gesellschaft in Deutschland seit 1945“ eröffnet – Noch bis zum 14. Oktober im Lisa-Korspeter-Haus zu sehen

Vergangenen Samstag, am Rande des Tages der Reservisten auf dem Großen Plan, wurde die Ausstellung „Militär und Gesellschaft in Deutschland seit 1945“ im Lisa-Korspeter-Haus eröffnet. Auf 20 Schautafeln wird dort bis Mitte Oktober die Geschichte von Bundeswehr und NVA im Nachkriegsdeutschland nachvollziehbar.

Die Bundestagsabgeordnete Kirsten Lühmann, die die Ausstellung in Celle zeigt, freute sich sehr über den Zuspruch am Tag der Eröffnung. „Die Ausstellung zeigt zwar die Geschichte, aber viele Themen sind weiter hochaktuell. Das ist eine hochinteressante und lehrreiche Ausstellung, besonders für Schülerinnen und Schüler. Schauen Sie einmal vorbei“, so Lühmann. „Für die letzte Ausstellungswoche ist noch eine kleine Veranstaltung geplant. Dabei wird das Verhältnis zwischen Militär und Gesellschaft in der heutigen Zeit im Mittelpunkt stehen. Seien Sie gespannt, weitere Informationen folgen“, fügt sie hinzu.

Grußworte zur Eröffnung kamen von Hans-Georg Blonn, dem ersten stellvertretenden Kreisvorsitzenden des Reservistenverbands, und dem Celler Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende. „Eine solche Ausstellung trägt zum besseren Verständnis des Militärs in der Gesellschaft bei“, erklärt Blonn. „Gerade für unsere Stadt mit einer langen Vergangenheit als Militärstandort ist diese Ausstellung ein Zugewinn, da sie differenziert die Geschichte der Bundeswehr beleuchtet“, ergänzt Mende.

Die Ausstellung „Militär und Gesellschaft in Deutschland seit 1945“ ist noch bis zum 14. Oktober im Lisa-Korspeter-Haus, Großer Plan 27, Celle zu sehen. Geöffnet ist sie von Montag bis Freitag zwischen 10:00 Uhr und 14:00 Uhr.