Lühmann begrüßt massive Stärkung des THW

In den aktuell laufenden Sitzungen zu den Haushaltsberatungen zum Bundeshaushalt 2017 wurde das Technische Hilfswerk massiv gestärkt.

Kirsten Lühmann dazu: „Wir wissen alle, dass das Technische Hilfswerk seit Jahren mit einem überalterten Fahrzeugbestand zurechtkommen musste, während die Aufgaben, insbesondere in der weltweiten Katastrophenhilfe, ständig zahlreicher und anspruchsvoller wurden. Der gemeinsame Einsatz mit vielen Kollegen hat nun Erfolg gehabt. Das war nach meiner Ansicht höchste Zeit und ich freue mich darüber!“

Für die Beschaffung von 188 neuen LKW und Bergungsgeräten stehen bis 2023 100 Mio. Euro bereit. Die vorbildliche Helfer- und Nachwuchsförderung des THW, die sich auch für die Integration Geflüchteter besonders einsetzt, bekommt außerdem 3,2 Millionen Euro für eine Kampagne.

Die Ortsverbände des THW erhalten 144 zusätzliche Stellen für Unterstützungskräfte und mit einem Hebungsprogram von 167,5 Stellen wird das Engagement des THW-Personals speziell im Bereich Technik gewürdigt. Der hier traditionell großen Wechselbereitschaft zu anderen Organisationen wird durch die Schaffung längerfristiger Perspektiven massiv entgegen gewirkt.

„Nachdem wir bereits im letzten Jahr 27 Millionen Euro für Bau- und Sanierung maroder THW-Unterkünfte und in diesem Jahr dauerhafte Mittelerhöhungen für die Ortsverbände in Höhe von 8 Millionen Euro bereitgestellt haben, machen die aktuellen Beschlüsse das THW endlich wieder zukunftsfähig“ so das Fazit von Kirsten Lühmann. „Dass wir mit den Beschlüssen richtig liegen, zeigen mir erste positive Reaktionen aus den Reihen unseres THW in Niedersachsen!“