Glyphosat-Entscheidung gegen alle Absprachen

Die Union spricht in den letzten Tagen einerseits sehr viel von staatspolitischer Verantwortung und Vertrauen – und lässt dann den deutschen Vertreter in Brüssel entgegen aller Absprache für die weitere Zulassung von Glyphosat stimmen. Dabei gibt es sehr gute Gründe dafür, die Zulassung des wahrscheinlich krebserregenden Pflanzenschutzmittels Glyphosat nicht zu verlängern. Sicher wäre es bei einer Enthaltung Deutschlands immer noch möglich gewesen, durch eine Entscheidung der Kommission die Glyphosatzulassung zu verlängern. Dies war aber keinesfalls zwingend. Heute jedenfalls ist viel Vertrauen in die Glaubwürdigkeit der Union verloren gegangen.