Bundesministerium fördert Projekt am Friedrich-Löffler-Institut

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft fördert das „Konsortialprojekt zum Verzicht auf Schwanzkupieren beim Schwein“ am Institut für Tierschutz und Tierhaltung des Friedrich-Löffler-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit, in Celle mit einer Fördersumme von ca. 110.000 Euro. Ziel ist es auf das Schwanzkupieren beim Schwein zu verzichten. Mit dem Konsortialprojekt sollen Schweinehaltende dafür Hilfestellung zu betriebsspezifischen Optimierungsmaßnahmen erhalten, auch Maßnahmen zur Früherkennung von Schwanzbeißen werden hierbei erprobt.

„Das ist ein wichtiger Beitrag zur Weiterentwicklung der Tierhaltung,“ begrüßt die SPD-Bundestagsabgeordnete Kirsten Lühmann die Zielrichtung des Projekts und die Förderzusage aus Berlin. „Eine gute und zukunftsorientierte Nutztierhaltung muss auch das Tier im Blick haben.“