Land fördert den kommunalen Straßenbau im Jahr 2019 mit 75 Millionen Euro

Das Land Niedersachsen fördert den Ausbau der Straßeninfrastruktur in den Städten und Gemeinden im Jahr 2019 mit insgesamt 75 Millionen Euro für kommunale Vorhaben. Im Landkreis Uelzen werden 5 Projekte von dieser Förderung profitieren. Kirsten Lühmann: „Ich freue mich, dass insgesamt etwa. 1,4 Mio. Euro des Landes in Stadt und Kreis Uelzen fließen werden.“ So kann die Schillerstraße in Uelzen zwischen Bahnhofstraße und Lüneburger Straße mit etwa einer halben Mio. Euro für den Ausbau rechnen, auf der anderen Seite der Bahnhofstraße wird die Alewinstraße zwischen Dieterichsstraße und Bahnhofstraße auch mit einer Viertelmillion unterstützt.

„Die SPD-geführte Landesregierung investiert damit massiv in den kommunalen Straßenbau und trägt aktiv zur Verwirklichung wichtiger Infrastrukturprojekte bei“, erklärt dazu Kirsten Lühmann.

„Dank der Landesmittel kann im Landkreis Uelzen die Stahlbachbrücke in Hamerstorf mit etwa 250.000 Euro vom Land rechnen, die Kreisstraße 54 zwischen Boecke und Kl. Thondorf mit 200.000 und die Ortsdurchfahrt Holxen sogar mit einer halben Million Euro für den Ausbau. Diese Maßnahmen werden die Verkehrssituation in diesen Bereichen deutlich verbessern,“ betont Kirsten Lühmann, „davon profitieren die Bürgerinnen und Bürger direkt.“

Diese Verkehrsinfrastrukturprojekte gehören zu den 98 neuen kommunalen Straßenbauvorhaben landesweit. Das Land fördert diese Projekte im Jahr 2019 mit Zuschüssen in Höhe von mehr als 22,5 Millionen Euro. Die SPD-geführte Landesregierung stellt darüber hinaus weitere Mittel in Höhe von rund 52,5 Millionen Euro für bereits laufende Bauvorhaben zur Verfügung.

„Mit diesen Mitteln schaffen wir die Voraussetzungen für eine zügige Auflösung des Investitionsstaus im Bereich der kommunalen Verkehrsinfrastruktur. Kommunen und Land ziehen hier gemeinsam an einem Strang, um die Verkehrssituation im ganzen Land zu verbessern“, so Kirsten Lühmann.