Kirsten Lühmann: Jobcenter Celle erhält 595.185,50 € Förderung für das Projekt „Gesundheit stärken – Teilhabe ermöglichen“ im Rahmen des Bundesprogramms „Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben – rehapro“

Copyright: Xander Heinl/ photothek.net/DVF

Im Rahmen des Bundesteilhabegesetztes stellt der Bund unter dem Bundesprogramm „rehapro – Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben“ in den nächsten Jahren 91 Millionen Euro bereit. Das Ziel des Programms ist es sicherzustellen, dass alle Menschen ihr Recht auf Arbeit wahrnehmen und am Arbeitsleben teilhabe können. Im Projektzeitraum werden bis 2026 innovative Modellprojekte gefördert, die unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten auf ihre Effektivität geprüft werden.

Das Modellprojekt des Jobcenters Celle „Gesundheit stärken – Teilhabe ermöglichen“ wurde ausgewählt und erhält eine Fördersumme von insgesamt 595.185,50 € über den Förderzeitraum von drei Jahren (bis 2022).

„Ich freue mich sehr, dass das Jobcenter Celle sich mit seinem Modellprojekt durchsetzen konnte“, so Kirsten Lühmann. „Immer mehr Menschen sind auf Erwerbsminderungsrente angewiesen und können nicht mehr oder nur eingeschränkt am Arbeitsleben teilhaben. In vielen Fällen kann die Erwerbsfähigkeit durch gezielte Unterstützung und die Zusammenarbeit der verschiedenen Träger aber erhalten oder wiederhergestellt werden. Das Projekt des Jobcenters ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung.“