Frischer Wind für das Deutsche Erdölmuseum in Wietze: Bund bewilligt 632.000 € für die Neugestaltung der Dauerausstellung

In der Sitzung des Haushaltsausschusses am 14. November wurden im Rahmen der Verabschiedung des Bundeshaushalts auch Mittel für das Deutsche Erdölmuseum in Wietze bereitgestellt. In den kommenden zwei Jahren erhält das Museum, unter der Leitung von Dr. Stephan Lütgert, insgesamt 632.000 €. Mit Hilfe der Bundesförderung soll die zwei Jahrzehnte alte Dauerausstellung in der 300 Quadratmeter großen Ausstellungshalle neu konzipiert und gestaltet werden.

Kirsten Lühmann, Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Celle-Uelzen, hatte das Museum im Rahmen Ihrer Sommertour 2019 besucht und sich selbst vom Potential und den Bedürfnissen des Museums überzeugen können. „Ich freue mich sehr, dass ich mich auf Bundesebene erfolgreich für das Erdölmuseum Wietze einsetzen konnte“, sagt Kirsten Lühmann. „Die Unterstützung des Bundes ist zentral für die Erhaltung und Entwicklung dieses traditionsreichen Museums. Es leistet einen wichtigen Beitrag für die Kulturlandschaft im Landkreis und darüber hinaus und bietet wichtige Einblicke in die Industriegeschichte unserer Region. Ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis der Neugestaltung.“