Tag der Arbeit: Solidarität mit allen, die unser Land gerade am Laufen halten!

Liebe Genossen und Genossinnen, liebe Freunde und Freundinnen,

ich wünsche Euch allen einen schönen und solidarischen Tag der Arbeit!

Der Erste Mai mag dieses Jahr anders sein als je zuvor in den letzten 130 Jahren, aber abgesagt ist er deshalb nicht. Ganz im Gegenteil: Er ist dieses Jahr sehr besonders und mit einer klaren Botschaft behaftet. Die aktuelle Corona-Krise führt uns deutlich vor Augen, auf wen unser Land nicht verzichten kann. Es sind die Menschen in der Pflege, die an der Supermarktkasse sitzen, die die Nahrungsmittel zu den Läden transportieren, die uns mit dem Nahverkehr zur Arbeit bringen oder die Kinder betreuen, wenn Homeoffice nicht möglich ist, die bei der Polizei und bei der Feuerwehr für unsere Sicherheit sorgen oder die unseren Müll abholen. Diese Menschen sind seit Wochen für uns unermüdlich im Einsatz und halten unser Land während dieser Pandemie am Laufen. Sie sind eine zentrale Säule unserer Gesellschaft und verdienen deshalb unseren größten Respekt und unsere Anerkennung. Sie sind unverzichtbar für Gesundheit, Lebensqualität, Bildung und gesellschaftlichen Zusammenhalt in unserem Land. Gleichwohl sind sie häufig schlecht bezahlt. Die unmissverständliche Botschaft, die von diesem Tag der Arbeit deshalb ausgeht, ist, dass wir endlich ran müssen, an die Gehälter und die Arbeitsbedingungen in den sog. systemrelevanten Berufen! Einmalige steuerfreie Prämien, wie sie unser Vizekanzler Olaf Scholz vorgeschlagen hat, sind hier eine gute Sache und gerade jetzt ein wichtiges Signal. Darüber hinaus setzt sich Arbeitsminister Hubertus Heil für eine strukturelle Besserstellung dieser Menschen über gute und allgemeinverbindliche Tarifverträge ein. Ich bin froh, dass sich unsere SPD, die wie keine zweite Partei in Deutschland so lange und so tief mit der Arbeiterbewegung verwurzelt und verbunden ist, dafür stark macht!

Normalerweise haben die Maikundgebungen und Aktionen auf den Straßen hier bei uns in Celle und Uelzen auch immer einen festen Platz in meinem Terminkalender, all das geht in diesem Jahr aber nicht. Denn Solidarität bedeutet in diesen Zeiten eben auch, dass wir heute alle zu Hause bleiben, um die Arbeiter und Arbeiterinnen in unserem Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Wie schon erwähnt, abgesagt ist der erste Mai aber deshalb nicht. Ganz viele Aktionen werden heute digital, zum Teil auch hier bei Facebook, stattfinden.

Einen kurzen Überblick über einige Veranstaltungen findet Ihr hier:

• Aufruf des Lüneburger Netzwerk Sozial! und dem DGB Nord-Ost-Niedersachsen; 10 Uhr: Fensterdemo: Krachschlagen für eine bessere Bezahlung in der Pflege

• Livestream des DGB; ab 11 Uhr: www.dgb.de/erster-mai-tag-der-arbeit 

• Livestream mit unseren Parteivorsitzenden Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken; 15 Uhr: www.youtube.com/user/SPDvision

• Webinar des Jusos Unterbezirk Uelzen/Lüchow-Dannenberg zum Betriebsrat 4.0; 19 Uhr: www.facebook.com/events/611002249487075/