Niedersächsischer Städtebau profitiert von 178,5 Millionen Euro – 2 Millionen Euro aus Fördermitteln gehen an Kommunen aus dem Landkreis Uelzen

Der Bund hat die gesamte Städtebauförderung ab diesem Jahr neu geordnet und begrenzt die Förderung künftig auf drei Förderprogramme:

„Lebendige Zentren- Erhalt und Entwicklung der Stadt und Ortskerne“,  „Sozialer Zusammenhalt“ sowie „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“

SPD-Bauminister Olaf Lies hat am 10.06.2020 das Städtebauförderungsprogramm 2020 präsentiert. Mit den Fördermitteln unterstützt das Land dieses Jahr insgesamt 202 Fördermaßnahmen der Kommunen. Zusammen mit dem kommunalen Eigenanteil und den sogenannten zweckgebundenen Einnahmen können damit Investitionen in Höhe von rund 178,5 Millionen Euro umgesetzt werden.

Es freut mich sehr, dass die SPD-geführte Landesregierung weiterhin auf hohem Niveau in den gesellschaftlichen und sozialen Zusammenhalt in unserem Bundesland investiert, Stadtkerne sowie Stadtzentren stärkt und die Infrastruktur in urbanen und ländlichen Regionen fördert. Ganz besonders gut finde ich, dass auch in diesem Jahr wieder mehrere Gemeinden im Landkreis Uelzen stark von der Förderung profitieren. So profitiert die Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf gleich mehrfach: Ebstorf erhält 132.000 € für das „Grünband Schwienauniederung“ und weitere 56.000 € für das Klosterquartier. Die höchste Fördersumme erhält die Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf zusammen mit Bienenbüttel in Höhe von weiteren 1.250.000 €. Die Samtgemeinde Aue wird mit 105.000 € unterstützt. Für die Samtgemeinde Rosche gibt es 365.000 € und die Stadt Uelzen erhält 110.000 €. Alle Gemeinden werden durch das aktuelle Programm „Lebendige Zentren“ gefördert.

Die bereitgestellten Fördermittel unterstützen die Gemeinden beispielsweise dabei, Treffpunkte zu schaffen und sich zukunftsorientiert zu entwickeln, um bestmöglich die Bedürfnisse der Bürger und Bürgerinnen abzubilden.

Die SPD-Landtagsfraktion setzt sich auch in der zweiten Hälfte der Wahlperiode für die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse in städtischen und ländlichen Räumen ein. Dabei sind Investitionen wie durch das Städtebauförderprogramm wichtige Instrumente, um den Zusammenhalt in unserem Land zu stärken. Wir werden uns als Sozialdemokraten und Sozialdemokratinnen weiter für die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum einsetzen. Bis zum Jahr 2030 wollen wir in Niedersachsen alleine 40.000 neue Wohnungen schaffen!