Sondersitzung der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung zur Künstlichen Intelligenz und Innovationspolitik

🇫🇷🇩🇪Als Mitglied der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung war es mir eine Freude an einer Sondersitzung zur Künstlichen Intelligenz und Innovationspolitik teilzunehmen. Für Fragen und Anworten standen die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek, und der französische Secrétaire d´État chargé de la Transition numérique et des Communications électroniques, Cédric O, zur Verfügung.

Heute wie nie zuvor sind KI- und Sprunginnovationen wie Wasser- und Quantentechnologie oder auch autonomes Fahren entscheidende Beiträge zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen von Umwelt, Mobilität der Zukunft, Sicherheit und Gesundheit. Auf der deutschen sowie der französischen Seite drängt sich aber abschließend die Feststellung auf, dass Europa doch noch besser werden kann. Allzu oft verlassen vielversprechende deutsche und französische Technologie-Startups Europa, weil es ihnen in Europa an Finanzmitteln oder Partnerschaften fehlt.

Auch hat uns die Corona-Pandemie verdeutlicht, wie wichtig Künstliche Intelligenz insbesondere in Bezug auf Gesundheitsdaten ist und welches Potenzial zur Verbesserung noch besteht. Deshalb ist es als deutsche Verkehrspolitikerin mein Wunsch, dass die bilaterale Zusammenarbeit und Innovationsfähigkeiten zwischen Frankreich und Deutschland in den kommenden Jahren deutlich verstärkt werden.